Aktuelles

8. Juni 2015 Holz ist in!

Die Geschäftslage im badischen Zimmerer- und Holzbaugewerbe hat sich im vergangenen Jahr über alle Sparten hinweg positiv entwickelt „Sehr günstig stellt sich die Situation weiterhin insbesondere im Bereich Sanierung  und Modernisierung dar“, stellte Verbandspräsident Rolf Kuri anlässlich der Mitgliederversammlung von Holzbau Baden in Donaueschingen fest. Insgesamt konnte das Zimmererhandwerk 2014 einen Umsatzzuwachs von 4 Prozent erreichen. Für das laufende Jahr wird ein etwas geringeres Wachstum von 2 Prozent prognostiziert.

Nach wie vor stellt das Bauen im Bestand mit einem Umsatzanteil von 49 Prozent ein äußerst wichtiges Aufgabengebiet für die Holzbauunternehmen dar. Bei allgemeinen Zimmererarbeiten im Neubau beträgt der Umsatzanteil 19 Prozent, beim Holzhausbau 16 Prozent.

Im Bereich des Wohnungsbaus werden in Baden-Württemberg inzwischen 24,6 Prozent der genehmigten Wohngebäude in Holzbauweise realisiert. Im Nichtwohnbau liegt die Holzbauquote bei 24,0 Prozent. Erfreulich ist, dass zunehmend öffentliche Gebäude wie Kindertagesstätten, Schulen und Mehrzweckhallen in Holz gebaut werden.