Aktuelles

15. Juni 2015 Kulturschule 2020 Baden-Württemberg

Kulturelle Bildung an Schulen hat außerordentlich positive Auswirkungen auf die Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern einerseits und auf die Schulgemeinschaft andererseits. Deshalb haben das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport und die Karl Schlecht Stiftung das Modellprojekt Kulturschule 2020 Baden-Württemberg entwickelt.

Ab dem Schuljahr 2015/2016 werden zehn ausgewählte Schulen für fünf Jahre durch eine besondere Förderung darin gestärkt, kulturelle Bildung zu einem noch selbstverständlicheren und breiteren Bestandteil des Schulalltags zu machen. Sie entwickeln sich zu einer Kulturschule – das heißt sie erarbeiten fächer- und jahrgangsübergreifende Angebote der kulturellen Bildung, die über die Anforderungen des Bildungsplans und die Vorgaben der Stundentafeln hinausgehen.

Die Schulen erhalten ein jährliches Budget für die innere Schulentwicklung und erstellen einen eigenen Kulturfahrplan. Fortbildungen an der Landesakademie für Schulkunst, Schul- und Amateurtheater Baden-Württemberg unterstützen sie in ihrer Entwicklung.

Ein anregendes Ergebnis des Modellprojekts soll die Handreichung „100 gute Beispiele der kulturschaffenden Unterrichtspraxis“ sein, die aus der laufenden Arbeit in Kooperation mit einer Hochschule erstellt wird.

Der VBWI gratuliert den ausgewählten Schulen aus Baden:

Fritz-Boehle-Grund- und Werkrealschule Emmendingen

 Kerschensteiner Gemeinschaftsschule Mannheim

 Max-Weber-Schule Freiburg